Nebenwirkungen von Levitra Generika

Wie für meiste Arzneimittel gibt es Kontraindikationen auch für die Anwendung von Levitra Generika.

Im Unterschied zu Analogpräparaten weist Vardenafil — der Wirkstoff dieses Arzneimittels — geringere Nebenwirkungen auf. Bei Herzkrankheiten und Erkrankungen des Zentralnervensystems sollten Sie sich unbedingt von Ihrem Arzt beraten lassen. Nur der Urologe oder Sexualmediziner kann für Sie richtige Dosierung verordnen und das Medikament absetzen, wenn es erforderlich ist.

Dies ist der Fall, wenn die Selbstbehandlung keine richtige Lösung wäre. Die Untersuchung und Empfehlungen des Facharztes sind in der Lage, Ihr Sexualleben zum Besten zu verändern. Dieses Medikament dürfen Personen unter 18 Jahren, Frauen, insbesondere Schwangere, nicht einnehmen. Es darf mit Medikamenten nicht kombiniert werden, die organische Nitrate enthalten. Ging Ihre Einnahme von Levitra Generika oder von Analogpräparaten, die Vardenafil als Wirkstoff enthalten, jemals mit Nebenwirkungen einher, sollten Sie auf deren Einnahme verzichten oder sich an den Arzt wenden.

Selten können die Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen (laut Forschungen bei 11% Männer), Verdauungsstörungen (bei etwa 7%), Myalgie, Erkältungssymptome wie verstopfte Nase, lokal begrenzte Rückenschmerzen oder Rötungen auftreten. Noch seltener geht es um Augenprobleme wie Bindehautentzündung, Schwellungen am oberen Augenlid, Augenschmerzen. Aber mit jeder nachfolgenden Einnahme werden diese unerwünschten Nebenwirkungen weniger intensiv oder können ganz verschwinden. Es muss beachtet werden, dass die Überdosierung mit diesem Medikament lebensgefährlich sein und zur Einlieferung ins Krankenhaus und stationären Behandlung führen kann. Leiden Sie an Herz-Kreislauf-Krankheiten, insbesondere an chronischen, müssen Sie sich vom Facharzt für Kardiologie konsultieren lassen.

Dieses Arzneimittel sollte in folgenden Fällen mit Vorsicht und nur auf ärztliche Empfehlung eingenommen werden: bei einer Priapismusneigung (Leukämie, multiples Myelom, Sichelzellenanämie) oder bei anatomischen Deformationen des Penis (Peyronie-Krankheit, kavernöse Fibrose, Penisverkrümmung).

Beim Priapismus können die Einnahmefehler zur Gewebeschädigung im männlichen Glied führen, was dauerhaften Potenzverlust verursachen soll.

Es wird davon abgeraten, Levitra Generika mit Analogpräparaten zur Effektverstärkung einzunehmen. Für diesen Fall sind klinische Konsequenzen unbekannt. Die Wirkung bei Patienten mit der Niereninsuffizienz (mittleres Stadium) ist genauso unerforscht. Bei der Einnahme dieses Medikamentes traten Rückenscherzen auf. Nebenwirkungen bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance unter 30 ml) sind unbekannt. Patienten mit Kreatinin-Clearance von 50 ml sollte das Präparat mit besonderer Vorsicht verschrieben werden. Wir erinnern Sie daran, dass die Überdosierung zu unerwünschten Folgen führen kann.

Bei einer Überdosierung wenden Sie sich unverzüglich an den Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.